Städtepartnerschaft Cuxhaven und Hafnarfjördur

Foto:Schlüsselburg

Zum 30. Mal reiste eine Cuxhavener Delegation nach Hafnarfjördur

 

Wo ist die Zeit nur geblieben? Bereits zum 30. Mal reiste eine Cuxhavener Delegation nach Hafnarfjördur auf Island, um das traditionelle Geschenk der Stadt Cuxhaven zum 1. Advent, eine wunderschöne Nordmanntanne, anzuleuchten. Auch ein Ehepaar der ersten Stunde war mit von der Partie. Marion und Wolf Dick. Der isländische Konsul Wolf Dick und seine Gattin waren fast immer beim Anleuchten des Weihnachtsbaumes auf Island dabei und Wolf Dick organisiert stets den Transport des Baumes.Bild 5Die Cuxhavener Gruppe hatte ein umfangreiches Programm zu absolvieren. So wurde die Delegation von Bürgermeisterin Rosa Gudbjartsdottir in Begleitung von Abteilungsleiter Sigurjon Olafsson und dem Projektleiter für die Städte-Partnerschaften, Andri Omarsson, im Rathaus empfangen. Rosa Gudbjartsdottir betonte, wie lebendig die Partnerschaft mit Cuxhaven sein und wie eng die freundschaftlichen Beziehungen mittlerweile geworden sind.

Bild 2Dem konnte der Cuxhavener Partnerschaftsvereinsvorsitzende Wilhelm Eitzen nur zustimmen. Er blickte ebenfalls voller Zufriedenheit auf ein engagiertes Jahr 2019 zurück. Auch wenn der Musikaustausch mit der Tonlista-Skola aufgrund von einem Direktorenwechsel auf isländischer Seite ausfiel, gab es doch ständige Kontakte, den Austausch von Praktikanten und Praktikantinnen und erst kürzlich weilten 57 junge Handballerinnen und Handballer des TSV Altenwalde mit Trainern und Betreuern zur mittlerweile 9. Woche des Sports in Hafnarfjördur. Und um den weiteren Austausch in den Bereichen Kultur und Sport weiter zu intensivieren, wurden dann auch weitere Gespräche geführt.
So kam es in den Räumlichkeiten der Musikschule von Hafnarfjördur zu einem intensiven Austausch des Cuxhavener Partnerschaftsvereins mit dem neuen Schuldirektor Eirikur Stephensen, dem 2. Schuldirektor Omar Jakobsson sowie Armann Helgason.
Dabei wurde festgestellt, das die Planungen bereits fortgeschritten sind. Uli Schultz vom Amandus-Abendroth-Gymnasium wird im Frühjahr nach Island reisen, um den Besuch von Schülerinnen und Schülern des AAG im September auf Island vorzubereiten. Und Eirikur Stephensen möchte sich vor Ort in Cuxhaven ein Bild machen. Hier bleiben die treibenden Kräfte in engem Kontakt.
Bild 1Im Sportzentrum Kaplakriki traf sich Herwig V. Witthohn mit Elin Osk Gudmundsdottir und dem Handball-Direktor von FH Hafnarfjördur, Sigurgeir Arni Aegirsson, um die 10. Woche des Sports, die in den Sommerferien beim TSV Altenwalde stattfinden wird, weiter vorzubereiten. Letzte Absprachen wurden getroffen, um auch die 10. Woche des Sports zu einem Erfolg werden zu lassen. Der Präsident von FH Hafnarfjördur zeigte der Delegation noch, das neueste Schmuckstück in der Sammlung von Sporthallen seines Vereins: Eine Fußball-Halle mit Kunstrasenplatz. Bernd Zimmermann ließ sich als Vorsitzender von Sport in Cuxhaven dieses Projekt natürlich genau schildern.
Im sportlichen Bereich soll der Austausch intensiviert werden. So kam es zu Gesprächen zwischen Wilhelm Eitzen, dem Vorsitzenden von Sport in Cuxhaven, Bernd Zimmermann, und dem Geschäftsführer Schwimmen, Klaus-Jürgen Ohk. Dieser zeigte Wege auf, wie es zu einem Austausch in den Bereichen Schwimmen (mit dem ATSC) und Wasserball (mit dem SC Neptun) kommen könnte. Und auch ein Besuch der Junior Ranger aus Cuxhaven 2021 wurde diskutiert.Bild 4Der Höhepunkt der Reise war natürlich das offizielle Anleuchten des Cuxhavener Weihnachtsbaumes mitten in Hafnarfjördur. Zusammen mit dem neuen deutschen Botschafter Dietrich Becker und Bürgermeisterin Rosa Gudbjartsdottir drückten Maria Gonzalez Abal (Stadt Cuxhaven) und Wilhelm Eitzen den roten Knopf, der die Weihnachtsbeleuchtung vor rund 1000 Besucherinnen und Besuchern auslöste. Der Applaus zeigte: Die Nordmanntanne aus Cuxhaven kann sich sehen lassen, auch wenn diese „rund zwei Meter gekürzt wurde“, so Richard Schütt vom Gartenamt der Stadt.
Bild 3Ein weiterer Höhepunkt der Reise war der Besuch beim deutschen Botschafter Dietrich Becker, der nicht nur die Cuxhavener Delegation empfing, sondern auch zahlreiche Kollegen aus anderen Botschaften, eine Hamburger Delegation und weitere Gäste.
Hintergrund: Dies war der erste Empfang nach der Grundrenovierung der Räumlichkeiten. Die Cuxhavener fühlten sich sehr wohl und vertieften weitere Kontakte.
Wundervoll der Ausflug nach Borganes. Gisli Valdimarsson, der unglaublich aktive Partnerschaftsvereins-Vorsitzende aus Hafnarfjördur, fuhr die Gruppe in eine Landschaft voller Zauberwelten. Der Vulkan Grabok wurde bestiegen (173 Meter hoch) und die beeindruckenden Wasserfälle von Hraunfossar erkundet.
Zum Abschluss wurde noch an den heißen Quellen von Deildartunguvher gestoppt.
Am letzten Besuchstag lernten die Cuxhavener die neueste Touristen-Attraktion Islands in Reykjavik kennen.
„Fly over Iceland“ nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf einen atemberaubenden Flug über die Insel aus Feuer und Eis. Selbst Schneeflocken und Regentropfen konnten auf der Haut gespürt werden und auch der Geruch frisch gemähten Grases stieg einem in die Nase. Hinterher waren sich alle einig: Ein unvergessliches Erlebnis.

Fotos und Text :Herwig V. Witthohn

Die wunderschönen Wasserfälle Hraunfossar. Fotos: Witthohn

Und wieder eine neue Halle für FH: Eine beeindruckende Fußball-Halle mit Kunstrasen.

Dem deutsch-isländischen Netzwerk um Jochen Katoll (2.v.r.) wurde Unterrichtsmaterial übergeben.

Die Cuxhavener Delegation mit dem deutschen Botschafter auf Island, Dietrich Becker (3.v.r.) 7

Wilhelm Eitzen, Dietrich Becker, Maria Gonzalez Abal und Rosa Gudbjartsdottir leuchten den Tannenbaum an...

... der dann mitten in Hafnarfjördur erstrahlt. Zahlreiche Isländerinnen und Isländer waren live dabei.

 

 

language tool

 
Oktober 2036
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2